Die Kindheit
Die Jugendjahre
Wieder in Gottesgab
Der 1. Weltkrieg
Die 20er Jahre
Die 30er Jahre
Anton Günther's letzter Weg
Sein Lebenswerk
Die Liedpostkarten
Seine schönsten Lieder
Anton-Günther-Gedenksteine
Veranstaltungen
Impressum
zurück zur Startseite

Wu de Wälder haamlich rauschen


Of de Barg, do is halt lustig,
of de Barg, do is halt schie
Do scheint de Sonn an allererschten,
scheint se aah an längsten hie.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!
's Wasser is su klar on kiesig,
on de Luft weht frisch on raa;
drüm sei mer aah su schie gewachsen,
net ze gruß on net ze klaa.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Tief in Wald do wachsen Schwamme,
schreit der Kuckuck, springt es Reh.
Über tausend Beer on Blümle
streicht der Wind drubn of der Höh.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Zessig, Hanftlich, Grünerts, Stielitz,
allerhand Vögele wonnerschie,
singe tausend schiene Liedle,
baue dort drubn ihr Nastel hi.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

's is su haamlich, still on friedlich,
als wär mer ball an Himmel dra,
denn der Mond mit seine Sterle,
daar scheint net weit ve ons derva.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Bi gar weit in Land neigange,
wu de Menschen andersch sei,
doch ich bi ball wiederkomme,
när do drubn, do is mer fei.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!
Zurück zur Übersicht aller Liedpostkarten
zurückFeierobnd Bild dir nischt ei!vor